Sportschipper September

Petrus und Neptun haben uns auf die Probe gestellt. Lange vor dem geplanten Helgoland-Wochenende wurden die Wetter-Apps studiert. Ein Auf und Ab mit dem Wetter, keine konstante Wetterlage, grenzwertige Windstärken und Dauerregen führten zu Kopfzerbrechen bei den Besatzungen der durchaus stolzen Anzahl von 7 z.T. voll besetzten Segelschiffen unseres Vereins. Optimistisch wurde dennoch am Freitag wie geplant abgelegt, um das Ziel Helgoland zu erreichen. Am Samstagmorgen sah die Wetterlage unverändert aus. Die Dunkelheit, der Regen und der grenzwertige Wind auf See führte bei 5 von den 7 Besatzungen zu keiner klaren Aussage, ob der gemeinschaftliche Törn wie geplant stattfinden soll. Bei dem Versuch, eine Stimmungslage einzufangen, kam als Ergebnis der Entschluss heraus, den „Neuen Hafen“ anzusteuern, um dort den verregneten Samstag abzuwettern. Gesagt, getan und es wurde gemeinschaftlich in der Geeste abgelegt und der „Neue Hafen“ angesteuert. Die „Geronimo X“ und „Puck“ haben ihre Segel gesetzt und sind Richtung Helgoland gestartet. Durch die Atmosphäre auf der Weser mit einem blauen Streifen am Horizont und dem Wind aus der richtigen Richtung, blühten die Seglerherzen auf und es führte dazu, dass die Absprache, in den „Neuen Hafen“ zu fahren, gebrochen wurde. Dadurch, dass 2 der 5 Boote schon im Einlaufen in die Schleuse waren, konnten sie die neue Entscheidung der 3 anderen erst zu spät erkennen und waren sprichwörtlich gefangen in der Situation. Die Flotte auf der Weser machte das Angebot zu warten, was allerdings abgelehnt wurde. Somit machten sich 5 der 7 Schiffe auf den Weg nach Helgoland (ein detaillierter Reisebericht folgt).
Ich möchte mich an dieser Stelle im Namen aller Beteiligten für diese Situation entschuldigen, dass die Absprache nicht eingehalten wurde. Der verfolgte Ansatz, gemeinschaftlich nach Helgoland zu segeln, war ein großer Erfolg und hat auch dem einen oder anderen Nichtseglern die Chance gegeben, die raue Nordsee kennenzulernen. Dieser gemeinschaftliche Ansatz macht uns stark und sollte bei einem nächsten Event im Vordergrund stehen. Allerdings muss auch bedacht werden, dass es nicht so einfach ist, bei so einem geplanten Hochseetörn die Erwartungshaltungen aller unter einen Hut zu bekommen und jeder Skipper/ Besatzung für sich entscheiden muss, ob er mit der Wetterlage und den damit verbunden Umständen auf See umzugehen weiß.
Das Gerüst an unserem Bootshaus steht und die Dacharbeiten bzw. Malerarbeiten werden in Kürze starten, sodass wir vor dem Herbst ein frisch gestrichenes Bootshaus vorfinden.
Am 2. September findet die Weser-Herbst-Regatta statt. Ich hoffe, dass wir mit einer großen Flotte an diesem Event teilnehmen. Bei Unsicherheiten oder Fragen könnt ihr euch gerne an unsere erfahrenen WHR-Fahrer Rudi, Fred, Patrick oder Matthias wenden.
Das Absegeln findet am 08.09.-10.09.2017 statt. Am Freitag wird traditionell im Sommersitz gegrillt und am Samstag führt die Ausfahrt nach Brake. Alle Details entnehmt bitte dem Aushang im Bootshaus oder im Kalendereintrag auf der Homepage. Die verbindliche Anmeldung sollte bis zum 01.09.2017 erfolgen. Dazu bitte in die Listen eintragen oder per Nachricht direkt an Annika/ Maike.
Folgenden Mitgliedern möchten wir nachträglich zum Geburtstag gratulieren: Robert, Rolf N., Udo, Lisa, Gabi K. und Waldemar.
(Bericht S. Meißner)

Gemeinschaftstour nach Helgoland

Petrus und Neptun haben uns auf die Probe gestellt. Lange vor dem geplanten Helgoland-Wochenende wurden die Wetter-Apps studiert. Ein Auf und Ab mit dem Wetter, keine konstante Wetterlage, grenzwertige Windstärken und Dauerregen führten zu Kopfzerbrechen bei den Besatzungen der durchaus stolzen Anzahl von 7 z.T. voll besetzten Segelschiffen unseres Vereins. Optimistisch wurde dennoch am Freitag wie geplant abgelegt, um das Ziel Helgoland zu erreichen. Am Samstagmorgen sah die Wetterlage unverändert aus. Die Dunkelheit, der Regen und der grenzwertige Wind auf See führte bei 5 von den 7 Besatzungen zu keiner klaren Aussage, ob der gemeinschaftliche Törn wie geplant stattfinden soll. Bei dem Versuch, eine Stimmungslage einzufangen, kam als Ergebnis der Entschluss heraus, den „Neuen Hafen“ anzusteuern, um dort den verregneten Samstag abzuwettern. Gesagt, getan und es wurde gemeinschaftlich in der Geeste abgelegt und der „Neue Hafen“ angesteuert. Die „Geronimo X“ und „Puck“ haben ihre Segel gesetzt und sind Richtung Helgoland gestartet. Durch die Atmosphäre auf der Weser mit einem blauen Streifen am Horizont und dem Wind aus der richtigen Richtung, blühten die Seglerherzen auf und es führte dazu, dass die Absprache, in den „Neuen Hafen“ zu fahren, gebrochen wurde. Dadurch, dass 2 der 5 Boote schon im Einlaufen in die Schleuse waren, konnten sie die neue Entscheidung der 3 anderen erst zu spät erkennen und waren sprichwörtlich gefangen in der Situation. Die Flotte auf der Weser machte das Angebot zu warten, was allerdings abgelehnt wurde. Somit machten sich 5 der 7 Schiffe auf den Weg nach Helgoland.

Anfangs unter trockenen Bedingungen konnten die Segel und der Kurs gesetzt werden. Unter der Abdeckung der westlich gelegenen Buhnen und Sandbänken konnten wir geschütz vor Seegang die Weser heraus fahren. Noch vor den Türmen und der fehlenden Abdeckung wurden die Reffs in die Segel geschnürrt. Der Seegang nahm ordentlich zu und die kleineren Schiffe konnten bei halben Wind 5 Beaufort aus NW den Kurs auf Helgoland setzen. Der Regen entwickelte sich zu einem Dauerregen. Aber die verschiedenen Crews hatten mehr oder weniger ihren Spaß. Naja, wenn man unfreiwilliges Fischefüttern dazuzählt hatten wohl alle Spaß. Man staunt immer wieder, wie schnell die riesen Pötte im Verkehrtrennungsgebiet angerauscht kommen. Durch die schlechte Sicht konnten erst sehr spät die großen Schiffe erkannt und bei Bedarf der Kurs klar geändert werden. Teilweise hatten die „Großen“ ein Signal gegeben um auf sich aufmerksam zu machen.

Lange nach den Trennungsgebieten im Hamburger Loch konnte man die Insel immer noch nicht sehen. Der Seegang war mittlerweile beachtlich aber zum Glück aus einer angenehmen Richtung. Es lief alles super und wir sind bis in den Vorhafen mit voll Speed gesegelt. Dafür, das viele nicht mehr in Sichtweite waren, fuhren wir recht Zeitnahe in den Hafen ein. Der Regen machte nur kurze Pausen, selbst während des Aufenthalts auf der Insel hat der Regen nicht nachgelassen. Die einen machten sich auf den Weg zum shoppen, die anderen machten einen Fußmarsch zur Langen Anna.
Zum Abend konnten wir in der Düne Süd einen Tisch für alle reservieren. Dort wurde gemeinschaftlich gegessen und über die Fahrt gesprochen.
Alle Beteiligten waren geschafft und der Abend wurde gegen 22:00 Uhr beendet. Die geplante Abfahrt wurde auf 7:00 Uhr abgestimmt.
Schnell wurden die warmen Kojen aufgesucht um für den nächsten Tag Fit zu sein. Geplant ist, in einen Rutsch von Helgoland bis nach Bremen durchzufahren. Petrus hatte ein gute Herz und Neptun war wohl kaputt vom Vortag. So segelten wir bei achterlichen 4-5-Beaufort und strahlenden Sonnenschein Richtung Weser. Die alte See überholte uns und die rollenden „Berge“ hoben und senkten die Schiffe sanft.

Das Feld zog sich ziemlich auseinander bis die Flaute in der Außenweser einsetzte. Dort rückten einige wieder zusammen. Leider mussten die letzten Milen von Höhe Tegeler Plate bis nach Bremen motort werden. Da half auch kein Spinnacker mehr die erforderliche Mindestgeschwindigkeit einzuhalten um mit dem auflaufenden Wasser den Heimatanleger zu erreichen. Wir hatten ein Schiff, das es nicht mehr mit dem auflaufenden Wasser geschaft hatte. Das aus guten Grund, denn sie beobachten und spielten unterwegs mit Schweinswalen, die das Schiff als Spielkamerad für sich entdeckt hatten.
Für so ein Ereignis verzichtet man gerne auf ein pünkltliches ankommen. Am Sonntagabend ging ein anstrengendes aber schönes Wochenende zu Ende, dass laut allen Beteiligten auf jeden Fall wiederholt werden soll.



 

Sportschipper August

Die Saison ist im vollen Gange und das spürt man im Verein. Auch in diesem Jahr haben sich unserer Mitglieder tolle Reiseziele ausgesucht. Dank unserem „Kanal 72“  und den schönen Urlaubsbildern bei WhatsApp können auch die Daheimgebliebenen ein wenig Urlaubsfeeling schnuppern. Unsere geplante Gemeinschaftsfahrt vom 11.08.-13.08. nach Helgoland nähert sich. Bitte tragt Euch in die Liste im Bootshaus ein, ob Ihr mit Boot teilnehmt und ob noch jemand freie Kojen an Bord hat. Sollte das Wetter an dem Wochenende eine Ausfahrt in die Nordsee nicht zulassen, können wir den Ausweichtermin am 25.08.-27.08. nutzen. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und eine tolle Seereise. Wir möchten ganz herzlich dem frisch verheirateten Ehepaar Sven und Ann Manon zur Hochzeit gratulieren und wünschen den beiden für die Zukunft viel Glück und Liebe. Ganz maritim haben sie sich das Jawort auf der Insel Langeoog gegeben. Die Weser-Herbst-Regatta nähert sich. In den letzten Jahren waren die „Burger“ immer gut vertreten. Das wollen wir in diesem Jahr wiederholen. Die Organisatoren geben sich viel Mühe für ein tolles Event in der Region. Und diesen Aufwand kann man am besten mit einer Teilnahme würdigen. Weitere Veranstaltungen : 4. Bis6. August Festival Maritim in Vegesack, 1. Bis 13. August Wattensail in Carolinensiel und 18. Bis 20. August Schippertage in Bremerhaven. Am 25. Bis 27. August finden flussabwärts die 4. Lesumer Dixiland – Jazz & Swingtage statt. Wir arbeiten im Moment an unserer Homepage. Daher kann es zu Einschränkungen der Funktionen und des Aussehens kommen. Wir möchten folgenden Mitgliedern nachträglich zum Geburtstag gratulieren: Jens, Klaus, Friedhelm, Rolf L., Sigrid und Angelika.

(Bericht R. Noll)

Sportschipper July

Obwohl jetzt fast alle Schiffe im Wasser sind, haben wir durch unsere Urlauber Platz für unsere Gäste die wir sehr Willkommen heißen. Bei der Rote-Sand Regatta hat unser Matthias B. mit seiner Vertigo ordentlich Preise abgestaubt. Wir gratulieren zu diesem tollen Erfolg. Das motiviert vielleicht auch die anderen Segler von uns an den nächsten anstehenden Revierregatten Weser Jade und Weser Herbst teilzunehmen. In diesem Zusammenhang möchten wir an unsere Gemeinschaftstour nach Helgoland erinnern. Diese soll entweder am 12.-13.08. oder 25.-27.08. stattfinden. Das Gerüst für die Kransanierung wurde demontiert und die nächsten Sanierungsschritte am Bootshaus werden eingeleitet. Das Räuchern an Himmelfahrt war ein kulinarischer Erfolg. Dank Patrick und Dennis haben wir eine super Beilage zu dem Räucherfisch bekommen. Der Fisch war wie immer vorzüglich Danke an unseren Räuchermeister Klaus. Wir wünschen allen eine tolle ruhige, erholsame und erfolgreiche Saison mit tollen Zielen. Schaut auch auf unsere Homepage vorbei. Dort findet Ihr Bilder und Berichte zu den Events. Wir gratulieren folgenden Mitgliedern nachträglich zum Geburtstag: Jens, Klaus, Friedhelm, Rolf L., Sigrid und Angelika
(Bericht R. Noll)